2012

2011

2010

2008/2009

Informations- und Erfahrungsaustausch im Bereich der Gewerkschaftsarbeit im Gesundheitswesen

 

Know-how Transfer und Erfahrungsaustausch zwischen slowakischen und österreichischen Gewerkschaften / Betriebsräten im Bereich des Gesundheitswesens
/Betriebsbesuche/


30. April 2010, Bratislava, Slowakei

TeilnehmerInnen aus der Slowakei:        
Mgr. Anton Szalay, SOZ ZaSS Vorsitzende 
PhDr. Andrej Kučinský, stellvertr. Vorsitzende von SOZ ZaSS
PhDr. Margita Vitálošová, Beraterin von SOZ ZaSS - Projektkoordinatorin, ZUWINBAT
Mgr. Slávka Knapčoková, Referentin von SOZ ZaSS

TeilnehmerInnen aus Österreich:
Peter Schwanziger
Dr., Reinhard Niedermaier
Christoph Lipinski
Alfred Klair
Willibald Steinkellner
Valerie Kihr
Erika Bršelova

Zeitplan: 9.00 - 15.00 Uhr

Themen: Informations- und Erfahrungsaustausch im Bereich der Gewerkschaftsarbeit im Gesundheitswesen, direkte Begegnungen am Arbeitsplatz, Aufbau der Kontakten

Programm: 

1) Treffen mit den Vertretern der Gewerkschaft für Angestellte im Gesundheitswesen und sozialen Diensten - Diskussion über aktuelle Situation in der Slowakei
2) Besuch im Kinderfakultätskrankenhaus mit Poliklinik in Bratislava - Besichtigung und Diskussion mit der Leitung
3) Besuch an der Slowakischen Gesundheitsuniversität - Treffen und Diskussion mit der Leitung und Gewerkschaftsfunktionären, Besichtigung

Verlauf der Veranstaltung:

1) Im Gewerkschaftshaus, wo die SOZZaSS ihren Sitz hat, wurden wir vom Vorsitzenden und stellvertr. Vorsitzenden empfangen. Als Einleitung haben die slow. Kollegen die Struktur und Organe, sowie Hauptaufgaben der SOZZaSS vorgestellt. Dann haben wir Informationen über aktuelle Situation im Gesundheitswesen und Ergebnisse der KV-Verhandlungen bekommen. In der Diskussion haben unsere Gastgeber Fragen bezüglich - Mitgliederzahl der SOZZaSS, Struktur des Dachverbandes, Kranken- und Sozialversicherungssystem in der Slowakei, Gesundheitsvorsorge für Kinder, die Art und Weise der Krankenkassen - staatlich und privat, Entstehung und Beendung eines Versicherungsverhältnisses, Kontrolle der Ausübung der Heilkur, Abwanderung des Gesundheitspersonals von der Slowakei nach Österreich, beantwortet.

2) Besuch im Kinderfakultätskrankenhaus mit Poliklinik in Bratislava /DFNsP/
Zu den Hauptaufgaben des Krankenhauses gehört die Gewährleistung von Pflege, Bewahrung und Wiedererstattung der Gesundheit den Patienten von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr.

Das Krankenhaus hat einen Teil mit Betten, einen Ambulantenteil und Untersuchungsräume. Die Kapazität beträgt 397 Betten. Außer dem wird die Behandlung auch in spezialisierten Untersuchungsräumen gewährleistet.
Gemeinsame Untersuchungs- und Heileinheiten sind in folgenden Abteilungen strukturiert: radiodiagnostische, laboratorische Medizin, Physio- und Rehabilitationsabteilung. Das Krankenhaus dient auch als Wissensbasis für Medizinische Fakultät der Comenius Universität in Bratislava /inkl. Praktische Übungen/ und als Basis der Post-gradualen Erziehung der Medizinstudenten der Slowakischen Gesundheitsuniversität, die wir am Nachmittag besucht haben.

In der Diskussionsrunde haben Frau Zuzana Laluhová Striežencová /stellvert. Des Direktors für Heil-Präventive Pflege, Peter Popelár /Mitglied des Exekutivausschusses bei SOZ ZaSS, Röntgenlaborant/ und Alžbeta Farkašová /Gewerkschaftssäkreterin/ alle unsere Fragen beantwortet.
Während der Besichtigung haben wir auch den neuen Teil des Gebäudes besucht, der für Unterkunft der MitarbeiterInnen dient, da diese oft aus weiten Regionen der Slowakei kommen. Wir haben auch den Bereich für Sterilisation der Geräte und Hilfsmittel, sowie die onkologische Abteilung für kleine Patienten besucht.

3)  Besuch an der Slowakischen Gesundheitsuniversität (SZU)

Die SZU ist eine Hochschule mit dem Status "Universität", die im Ressort des Gesundheitsministeriums der Slowakischen Republik tätig ist. Die Universität hat 4 Fakultäten:

- Fakultät für gesundheitliche, spezialisierte Studien, die als direkter Fortfahrer des Post-gradualen spezialisierten Ausbildung in der Medizin dient;
- Fakultät für Pflege und gesundheitliche Fachstudien, die ein akkreditiertes Studium  in Form eines Bakkalaureus-, Magister- und Doktorantenstudiums in den Fächern: Pflege,  Entbindungsassistenz, Physiotherapie, radiologische Technik und schnelle gesundheitliche Vorsorge, zugleich auch ein post-graduales spezialisiertes Studium in diesen Fächern, anbietet;
- Fakultät für öffentliches Gesundheitswesen, die als direkter Fortfahrer der Schule für öffentliches Gesundheitswesen dient, die im Jahre 1991 unter dem Schirm der WHO als Bestandteil der SPAM gegründet war, und die ein Bakkalaureus-, Magister- und Doktorantenstudium für akkreditierte Fächer im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesen;
- laut Hochschulengesetz und nach der Billigung vom Akademischen Senat der SZU, hat der Rektor mit der Wirkung ab  1. Juli 2005 die vierte Fakultät der SZU - Fakultät für des Gesundheitswesens mit dem Sitz in Banská Bystrica und weitere Außenstellen bei Fakultätskrankenhäusern in Banská Bystrica, Martin und Košice errichtet.

Ein Bestandteil der Universität ist auch die Wissenschaftliche- und Forschungsbasis. Zu den Hauptaufgaben im diesem Bereich gehört die Lösung von aktuellen Problemen im Bereich der präventiven und klinischen Medizin im Interesse der Gesundheit und Lebensqualität.

Wir wurden vom Prof. Ladislav Hedyi, Dr.SC und PhDr. Ivan Bielik MPH empfangen. Die haben alle unsere Fragen zur Ausbildung von Ärzten und Krankenschwestern beantwortet. Wir hatten auch die Möglichkeit, uns die Räumlichkeiten anzuschauen und die Abteilung für toxische, organische Umwelt/Gesundheit belastende Stoffe zu besuchen und sich einen fachlichen Kommentar von Anton Kočan anzuhören.
Bilder von diesem Besuch findet ihr auch unter http://www.szu.sk/index.html, Aktualitäten, 30. April 2010 - österreichische GewerkschafttlerInnen /BR zu Besuch bei SZU
Schluss: Das Programm war reich an Themen und interessant an Orten und Einrichtungen, die wir besucht haben.

Erstellt von: PhDr. Margita Vitálošová
10. Mai 2010, Bratislava