2012

2011

2010

2008/2009

Seminar zum Nationalen Aktionsplan für Gleichstellung der Geschlechter

Štefan Čičo, stellvert. Vorsitzende der Kommission für Chancengleichheit der Frauen und Männern, hat das Seminar geöffnet und geleitet. Diese Kommission ist eins der Beratungsorgane der KOZ SR. Das Seminar wurde von der Kommission im Rahmen des EU-Projektes ZUWINBAT vorbereitet.
Frau Daniela  Žuffová, die neu gewählte Vizepräsidentin der KOZ SR für Gewerkschaftspolitik, hat sich wegen einer Dienstreise außerhalb von Bratislava entschuldigt.

Das Ziel der Veranstaltung war ein Erfahrungsaustausch im Bereich der Gewerkschaftsarbeit in Fragen der Gleichstellung der Frauen und Männern zwischen der Kommission für Chancengleichheit der Frauen und Männern und der Gewerkschaft vida.

Anwesend war auch PhDr. Mária Jacková, MPH, vom Ministerium für Arbeit, Soziale Angelegenheiten und Familie der Slowakischen Republik, Abteilung für Gleichstellung und Chancengleichheit der Geschlechter; PhDr. Margita Vitálošová, Vorsitzende der Kommission für Chancengleichheit der Frauen und Männern bei KOZ SR. Die Gewerkschaft vida wurde durch folgende TeilnehmerInnen vertreten: Yvonne Rychly, Hannelore Holzer, Renate Prinz Gitka a Erika Bršelová.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde folgten dann Vorträge zum Thema "Nationaler Aktionsplan für Gleichstellung der Geschlechter".

- Vortrag zum Thema "Institutionelle Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Gleichstellung der Geschlechter Politik - Gesetzgebung in der Slowakei" wurde von PhDr. Margita Vitálošová  vorgetragen.
- Vortrag zum Thema "Nationaler Aktionsplan der Geschlechtergleichheit für 2010 - 2013 in der Slowakei" wurde von PhDr. Mária Jacková, MPH vom Ministerium vorgetragen.

Am Nachmittag hat Frau Sybille Priklbauer von der Arbeiterkammer Wien die aktuelle Situation in Österreich dargstellt.

Im Rahmen der Diskussion wurden folgende Fragen und Probleme angeregt:

- Memorandum über Implementierung der Gleichheit von Geschlechter, dass am 19. März 2010 beim slowakischen Gewerkschaftsbund KOZ SR zwischen Miroslav Gazdík, KOZ SR Präsidenten, und Róbert Fico, Premierminister, unterschrieben wurde
- Nationale Strategie der Gleichheit von Geschlechter /2009 - 2013/
- Nationaler Aktionsplan für Prävention und Elimination der Gewalt gegen Frauen /2009 - 2012/
- Gesamtbericht über den aktuellen Stand im Bereich der Gleichstellung der Geschlechter in der Slowakei - 2010
- Vorbereitung des Nationalen Aktionsplanes von Seite der Kommission für Chancengleichheit der Frauen und Männern für Jahre 2010 - 2013 mit Beispielen aus der Praxis von einzelnen Fachgewerkschaften bis Ende 2010, Garant: Ing. M. Gatciová, Mitglied  im Vorstand der Kommission
- Die Notwendigkeit kleine Kinder vom Anfang an im Bereich der Geschlechtergleichheit auszubilden, da dies noch nicht der Fall ist. Frauen und Männer haben die gleichen Rechte, aber auf Grund des Stereotyps kommt es in der Praxis nicht zu der Anwendung von diesen Rechten. Auf Grund der unpassenden Interpretierung und Implementierung des Rechts dauern die wirtschaftlichen, soziale und kulturelle Ungleichheiten über. Zu den schlimmsten Ungleichheiten - mit negativen sozialen Nachfolgen - gehören die Einkommensunterschiede und zugleich auch ungleiche Vertretung der Frauen und Männern in Führungspositionen.
- eine hochpositiv geschätzte Tatsache, dass es zum Ersten Mal gelungen ist, eine Frau als Vizepräsidentin von der KOZ SR zu wählen - Bc. Daniela Žuffová
-  Wettbewerb: Der Arbeitgeber entgegenkommend zur Familie - 9. Jahrgang. Das Hauptthema ist eine 3-seitige Wirkung der Maßnahmen, die familienfreundlich sind: gegenüber den Arbeitnehmer, Arbeitgeber und der Gesellschaft. Der Einklang vom Arbeits- und Familienleben trägt dazu bei, die Lebensqualität der Arbeitnehmer zu erhöhen mit der Hinsicht, dass der Arbeitgeber für seine MitarbeiterInnen sorgt. Für den Arbeitgeber bringt das die Erhöhung von der Produktivität, Treue der ArbeitnehmerInnen und letztendlich trägt es zu positiven wirtschaftlichen Ergebnissen und zur Wettbewerbsfähigkeit zu.

Zum Schluss hat Milan Bušo, Projektkoordinator, die Wichtigkeit des Treffens betont, gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch hoch geschätzt und die Notwendigkeit der zukünftigen Zusammenarbeit, die für die Partnerländer nützlich sein wird, angeregt.

Štefan Čičo, hat sich am Ende der Veranstaltung für die aktive Teilnahme bei Allen bedankt.

 

Erstellt vom:  PhDr. Alena Textórisová, Beraterin der KOZ SR
 Juni 2010, Bratislava